« Erneuerbare Energie im Fokus - Erdwärme aus der Tiefe | Startseite | Staatliche Unterstützung für Entwicklung von CO2 Abtrennung & CO2 Speicherung »

Folgen des Klimawandels in Ballungsräumen am Beispiel des Ruhrgebiet


Das BEW Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft in Essen veranstaltet am 4. Feburar eine Fachtagung zum Thema "Klimawandel in Ballungsräumen und dessen Folgen". Gerne wollen wir unsere Leser auf diese interessante Veranstaltung hinweisen.


Es besteht kein Zweifel, das Klima der Erde wird sich schon in den kommenden Jahren spürbar verändern. Hitzewellen und Unwetter nehmen in Europa zu. Der Meeresspiegel steigt durch die abschmelzenden Gletscher. Die Risiken für Flutereignisse aber auch große
Trockenheiten häufen sich und sind verbunden mit Gefahren für unsere Biodiversität, für den Energiesektor und nicht zuletzt für die Gesundheit der Bevölkerung.

Gleichzeitig stellen die Stadtbewohner hohe Ansprüche an ihre Lebensqualität. Entscheider in den Städten müssen diesen Herausforderungen begegnen. Welche
Strategien sind richtig und wichtig, um dem veränderten Klima in den Ballungsräumen zu begegnen und wie können diese Strategien in notwendige Entscheidungsprozesse
einfließen? Klimawandel ist kein Zukunftsthema sondern bereits heute von größter Relevanz! Nicht seine Auswirkungen in den nächsten 100 Jahren interessiert die Menschen,
sondern worauf müssen sich die jetzt und hier lebenden Generationen einstellen?!

Die Fachtagung wird von Referenten begleitet, die eine außerordentlich hohe Reputation in Fachkreisen und darüber hinaus geniessen. Wir laden Sie ein, sich des Themas „Klimawandel in Ballungsräumen und dessen Folgen" intensiv zu widmen,
um den hohen Lebenswert der Städte auch in Zukunft zu erhalten.

Das detaillierte Programm zur Fachtagung "Klimawandel in Ballungsräumen und dessen Folgen" können Sie hier downloaden.

1 Lesermeinungen

cogito meint:

"Die Risiken für Flutereignisse aber auch große Trockenheiten häufen sich ..."

Gibt es dafür irgendwelche Statistiken für das Ruhrgebiet? Diese Behauptungen stammen vermutlich aus dem IPCC-Bericht, aber das IPCC schreibt ausdrücklich, dass es sich um Modellrechnungen handelt, nicht um Prognosen. Die Realität hat sich zumindest in den letzten 10 Jahren nicht an die Modelle des IPCC gehalten.

Klimaschutz Tipp des Tages

Facebook, Twitter & Rss Feed



Über diesen Artikel

Dieser Artikel stammt von Christian und wurde am 21.01.09 12:51 veröffentlicht.

Zusammenfassung

Ausführlicher Bericht zu den Folgen des Klimawandels in Ballungsräumen am Beispiel des Ruhrgebiets. Veranstaltung durch das BEW Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft in Essen.

Stichwörter

Klimawandel Folgen, Ruhrgebiet,m Klimawandel Ruhrpott, Fachtagung Klimawandel, Referenten Klimawandel Deutschland

Vorheriger Artikel

Erneuerbare Energie im Fokus - Erdwärme aus der Tiefe

Nächster Artikel

Staatliche Unterstützung für Entwicklung von CO2 Abtrennung & CO2 Speicherung

Aktuelle Artikel befinden sich auf der Startseite.