Wie wählt man einen umweltfreundlichen Weinkühlschrank?

Weinkühlschränke sind eine tolle Möglichkeit, um den perfekten Wein zu genießen. Doch leider werden immer noch viele Weinkühlschränke hergestellt, die nicht umweltfreundlich sind. Es gibt mittlerweile eine große Auswahl an umweltfreundlichen Weinkühlschränken auf dem Markt. Doch welcher ist der richtige für dich? Wir geben dir ein paar Tipps, damit du den perfekten Weinkühlschrank findest!

Worauf sollte man bei der Auswahl eines Weinkühlschranks achten?

Wenn Sie nach einem umweltfreundlichen Weinkühlschrank suchen, gibt es einige Dinge, auf die Sie achten sollten. Zunächst einmal ist es wichtig, dass der Kühlschrank Energieeffizienzklasse A++ hat. Dies bedeutet, dass er sehr wenig Strom verbraucht und somit auch sehr umweltfreundlich ist. Ein Einbau Weinkühlschrank ist dabei meist effizienter als zum Beispiel ein Modell mit Glasscheibe.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass der Kühlschrank mit natürlichen Kühlmitteln wie R134a oder R290 betrieben wird. Diese Kühlmittel sind viel umweltfreundlicher als die herkömmlichen fluorierte Gasse (FKW).

Zu guter Letzt ist es auch wichtig, dass der Kühlschrank über einen guten Wärmedämmungsindex verfügt. Dieser sollte mindestens 2,0 W/(m²K) betragen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Kühlschrank möglichst wenig Wärme an die Umgebung abgibt und somit auch sehr energieeffizient ist.

Welche Modelle sind besonders umweltfreundlich?

Der erste Schritt bei der Suche nach einem umweltfreundlichen Weinkühlschrank ist die Entscheidung für ein bestimmtes Modell. Dabei gibt es einige Modelle, die besonders umweltfreundlich sind und deshalb empfehlenswert sind. Eines dieser Modelle ist der AEG WS84180.

Das Gerät hat ein integriertes Kältemittel, das chlorfrei ist und keine Ozonschicht angriffen wird. Zudem verfügt es über einen Wärmetauscher, der die Wärme des Kompressors an die Umgebung abgibt und so den Stromverbrauch reduziert. Auch der Schallpegel ist mit 37 dB sehr gering. Ein weiteres umweltfreundliches Modell ist der Miele KWT 6322 UG. Dieser Weinkühlschrank ist ebenfalls chlorfrei und verfügt über einen Wärmetauscher. Er ist allerdings etwas teurer in der Anschaffung als der AEG WS84180.

Ein Einbau Weinkühlschrank klein ist zum Beispiel das Modell von Bodega. Wer nur begrenzt Platz hat, wird dieses Modell lieben.

Wie kann man den Stromverbrauch eines Weinkühlschranks senken?

Ein Weinkühlschrank verbraucht in der Regel viel Strom, da er die Weine kühl und trocken halten muss. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, den Stromverbrauch eines Weinkühlschranks zu senken:

  1. Wählen Sie ein Modell mit einer guten Isolierung. Ein gut isolierter Weinkühlschrank hält die Weine kühler und verbraucht weniger Strom.
  2. Wählen Sie ein Modell mit einem effizienten Kühlsystem. Ein effizientes Kühlsystem verbraucht weniger Strom und hält die Weine kühler.
  3. Wählen Sie ein Modell mit einem Timer. Ein Timer ermöglicht es Ihnen, den Weinkühlschrank nur dann einzuschalten, wenn Sie ihn tatsächlich benötigen. Dies spart Strom und hilft, die Weine länger frisch zu halten.
  4. Reinigen Sie den Weinkühlschrank regelmäßig. Ein sauberer Weinkühlschrank ist ein effizienterer Weinkühlschrank und verbraucht weniger Strom.

Fazit

Es gibt viele Gründe, umweltfreundlich zu sein. Die Umweltverschmutzung ist ein ernstes Problem, das immer mehr Menschen betrifft. Deshalb ist es wichtig, auch bei der Wahl eines Weinkühlschranks umweltbewusst zu sein. Zwar kostet ein umweltfreundlicher Weinkühlschrank in der Regel mehr als ein herkömmliches Gerät. Doch diese Investition lohnt sich. Denn umweltfreundliche Weinkühlschränke sind energieeffizient und halten den Wein länger frisch. Wenn Sie sich für einen umweltfreundlichen Weinkühlschrank entscheiden, tun Sie nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für Ihren Geldbeutel. Denn langfristig gesehen sparen Sie mit einem solchen Gerät bares Geld.

 

Die besten Geschenke für deine Freundin – und warum sie sie lieben wird

Ein Geschenk, das sie wirklich lieben wird – eine Überraschungsreise!

Wenn du auf der Suche nach einem Geschenk für deine Freundin bist, dann denke doch einmal über eine Überraschungsreise nach. Dieses Geschenk wird sie garantiert lieben und es wird ihr eine unvergessliche Erinnerung bleiben. Es gibt viele verschiedene Arten von Überraschungsreisen – von kurzen Wochenendtrips bis zu langen Urlauben hin. Egal, was du dir vorstellst, es gibt garantiert eine Reise, die perfekt zu euch beiden passt. Die Planung einer Überraschungsreise kann allerdings etwas aufwendig sein. Bewertungen online sind da eine tolle Hilfestellung. Du musst herausfinden, welche Art von Reise sie am liebsten machen würde und dann alles organisieren. Aber es lohnt sich – deine Freundin wird es dir danken! Wenn du dich für eine Überraschungsreise entscheidest, dann denke daran, alles gut zu planen. Informiere dich über die besten Reisedestinationen für Paare und such dir einen Ort aus, an dem ihr beide noch nie wart. Buche Flüge und Unterkünfte im Voraus und denke daran, auch etwas Taschengeld für unterwegs einzuplanen. Eine Überraschungsreise ist die perfekte Möglichkeit, gemeinsame Erinnerungen zu schaffen und eure Beziehung noch enger zu binden. Deine Freundin wird es dir danken – versprochen!

Kreative und originelle Geschenke – für die Freundin, die alles hat

  • Kreatives Fotobuch

Ein kreatives Fotobuch ist eine tolle Geschenkidee für Freundinnen, die alles haben. Es ist eine persönliche Geste, die zeigt, dass du dir Mühe gegeben hast, etwas Besonderes für sie zu finden. Sie wird es lieben, immer wieder darin zu blättern und sich an all die schönen Erinnerungen zu erinnern, die ihr zusammen erlebt habt.

  • Gutschein für einen Spa-Besuch

Wer könnte einem entspannenden Spa-Besuch nach einer anstrengenden Woche widerstehen? All Beauty Bewertungen ist die richtige Quelle, die man zurate ziehen sollte. Sicher nicht deine Freundin! Überrasche sie mit einem Gutschein für einen luxuriösen Spa-Tag, und sie wird dir dafür ewig dankbar sein. Natürlich darfst du dich auch gerne selbst mitbringen und den Tag gemeinsam mit ihr genießen!

  • Ein ganz besonderer Blumenstrauß

Blumen sind immer eine willkommene Geste – aber warum nicht mal etwas mehr Aufwand betreiben und deiner Freundin einen ganz besonderen Blumenstrauß schenken? Suche nach Blumen, die ihre Lieblingsfarbe haben oder die Bedeutung haben, die du ihr gerne vermitteln möchtest. Ein solcher Strauß wird garantiert nicht in Vergessenheit geraten!

Geburtstagsgeschenke für die Freundin – von ausgefallen bis romantisch

Wenn Sie nach einem besonderen Geburtstagsgeschenk für Ihre Freundin suchen, sind Sie hier genau richtig. Wir haben die besten Geschenke für jede Freundin – von ausgefallen bis romantisch.

  • Ein ausgefallenes Geschenk: Eine Fahrt im Heißluftballon

Eine Fahrt im Heißluftballon ist ein unvergessliches Erlebnis, das Ihre Freundin sicherlich lieben wird. Genießen Sie zusammen die atemberaubende Aussicht und erleben Sie einen unvergesslichen Tag.

  • Ein romantisches Geschenk: Eine Rosenblüte in einer Schachtel

Überraschen Sie Ihre Freundin mit einer schönen Rosenblüte in einer hübschen Schachtel. Dieses romantische Geschenk wird ihr garantiert ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Einfach mal im Brautmodegeschäft nachschauen, da gibt es in der Regel noch viele andere tolle Geschenkideen.

  • Ein kreatives Geschenk: Eine personalisierte Tasse

Überraschen Sie Ihre Freundin mit einer personalisierten Tasse mit ihrem Namen oder Foto darauf. Dieses kreative und nützliche Geschenk wird ihr garantiert gefallen.

 

Wie können wir zu einer umweltfreundlichen Zukunft beitragen?

Nun, da der Klimawandel zu einem immer größeren Problem wird, wollen mehr Menschen als je zuvor wissen, wie sie einen Beitrag leisten können. Vor allem jetzt, da sich abzeichnet, dass diese Möglichkeiten auch tatsächlich reell sind. Darum wollen wir uns die Optionen einmal näher ansehen. So erhalten Sie eine klare Übersicht darüber, was genau Sie alles tun können.

Mögliche umweltfreundliche Maßnahmen für Haushalte

Für Haushalte gibt es recht vielfältige Möglichkeiten, umweltfreundliche Maßnahmen zu ergreifen. Zielführend ist jedoch, nur die effektivsten Methoden zu besprechen. Diese sind:

  • Solarmodule: Solarmodule sind tatsächlich die beste Möglichkeit, etwas für die Umwelt zu tun. Wenn Sie ein geeignetes Dach haben, können Sie potentiell eine sehr große Menge Energie erzeugen. Viele Haushalte sogar mehr, als sie selbst verbrauchen. Sie verdienen dann sogar Geld damit. Heutzutage sind Solarmodule außerdem sehr preisgünstig. In den vergangenen Jahrzehnten sind die Kosten erheblich gesunken. Und es gibt auch keinen besseren Moment als gerade jetzt. 
  • Wechselrichter: Wechselrichter und Solarmodule gehören zusammen, denn ohne Wechselrichter können Ihre Haushaltsgeräte mit dem durch die Solarmodule erzeugten Strom nichts anfangen. Solarmodule erzeugen nämlich Gleichstrom. Wechselrichter müssen diesen in Wechselstrom umwandeln, so dass Sie Ihre Haushaltsgeräte damit betreiben können. Bei einem Solargroßhandel erhalten Sie die gesamte Ausrüstung aus einer Hand. So können Sie sicher sein, dass Ihre Investition komplett und sofort nutzbar ist. 
  • Wärmepumpe: Für viele Menschen ist auch die Investition in eine Wärmepumpe sehr interessant. Damit lässt sich zum Beispiel der Gasverbrauch auf andere Weise verringern. Der beste Ertrag lässt sich mit der Kombination aus Wärmepumpe und Solarmodulen erzielen. So sorgen Sie dafür, dass ein großer Teil Ihres Stromverbrauchs in jedem Fall nachhaltig erzeugt wird. Alles in allem ist dies eine effektive Art, auf ein Leben ohne fossile Brennstoffe hin zu arbeiten. 
  • Fahren mit Strom: Eine letzte Option ist natürlich auch das Fahren mit Strom. Auch für das Elektroauto gilt, dass dieses heutzutage ein ganzes Stück billiger ist. Es gibt einen engen Zusammenhang mit den sinkenden Kosten der Solarmodule. Außerdem hat die EU festgelegt, dass es ab 2035 verboten sein wird, überhaupt noch Autos mit Verbrennungsmotor zu verkaufen. Damit bleibt eigentlich nur noch die Option Elektroauto. Je eher Sie umsteigen, desto besser für die Umwelt. Erst recht, wenn Sie sich außerdem für eine oder mehrere der anderen zuvor genannten Maßnahmen entscheiden.

 

Schauen Sie sich doch beispielsweise einmal bei ESTG Solar um. Hier finden Sie viele der oben aufgeführten Optionen wieder. Ein zuverlässiger Lieferant sorgt dafür, dass Sie in Bezug auf Ihre Investition(en) ein gutes Gefühl haben. Sie haben die Gewissheit, über einen langen Zeitraum hinweg mit der richtigen Technologie und der dazugehörigen Ausrüstung versorgt zu sein. So bereiten Sie sich optimal auf die Zukunft vor. Und dann machen sich die umweltfreundlichen Maßnahmen auch noch auf finanzieller Ebene bezahlt.

Selbstständig als E-Bike-Kurier: schneller als ein Fahrrad und dennoch umweltfreundlich

E-Bike-Kuriere werden immer beliebter, da die Menschen nach Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen, ohne die Umwelt zu belasten. Wenn Sie erwägen, einen Fahrradkurierdienst zu gründen, sollten Sie einige Dinge beachten.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über die Grundlagen zur Gründung eines Fahrradkurierdienstes. Wir werden alles behandeln, von der Auswahl des richtigen E-Bikes bis hin zur Gründung Ihres Unternehmens und der Vermarktung Ihrer Dienstleistungen.

Das richtige E-Bike auswählen

Wählen Sie das richtige E-Bike für Ihren Auftrag. Elektrofahrräder gibt es in allen Größen und Gewichten. Achten Sie also darauf, dass Sie ein Elektrofahrrad wählen, das für die Art und Menge der Pakete, die Sie transportieren möchten, geeignet ist. Berücksichtigen Sie auch das Gewicht der Gegenstände, die Sie transportieren werden. Wenn Sie vorhaben, schwere Pakete zu transportieren, ist ein elektrisches Lastenfahrrad möglicherweise die bessere Wahl für Sie. Ansonsten sollte ein normales Elektrofahrrad ausreichen.

Wenn Sie nur in der Stadt unterwegs sind, reicht ein normales Elektrofahrrad völlig aus, aber wenn Sie außerhalb der Stadt oder auf langen Strecken unterwegs sind, sollten Sie ein E-Bike mit einer langen Akkulaufzeit wählen.

Denken Sie auch an das Gelände, auf dem Sie fahren werden. Wenn es überwiegend flach und asphaltiert ist, ist ein normales Elektrofahrrad die beste Wahl, aber wenn es auf Ihrer Route Hügel oder Gelände gibt, ist ein elektrisches Mountainbike besser geeignet.

Vermarktung und Geschäftsaufbau

Nachdem Sie sich für das richtige E-Bike entschieden haben, ist es an der Zeit, Ihr Geschäft aufzubauen. Sie sollten einen Firmennamen auswählen, ein Logo erstellen, eine Website entwerfen (dabei helfen Baukastensysteme) und Flyer ausdrucken, um sie an potenzielle Kunden auszuteilen.

Sie können auch eine Facebook-, Instagram-Seite oder einen Blog einrichten, auf dem Sie Ihre aktuellen Dienstleistungen und Tarife vorstellen. Über soziale Medien und Online-Verzeichnisse ist es einfach und praktisch, für Ihr Unternehmen zu werben.

Sie müssen auch die erforderlichen Genehmigungen und Lizenzen bei Ihrer örtlichen Behörde einholen. Sobald Sie alle erforderlichen Papiere haben, können Sie damit beginnen, Ihre Dienstleistungen an potenzielle Kunden zu vermarkten.

E-Bikes können teuer sein

Mit einem E-Bike sind Sie als Kurier schneller und können mehr Kunden erreichen als mit einem herkömmlichen Fahrrad. E-Bikes sind umweltschonende Fortbewegungsmittel. Allerdings können sie auch etwas teurer ausfallen, weshalb Sie sich sicher sein sollten, dass Sie sich wirklich für diesen Karriereweg entscheiden möchten. Elektrobikes sind etwa ab 1.000 Euro aufwärts erhältlich.

Werbung durch Mundpropaganda

Zufriedene Kunden sind viel eher dazu bereit, anderen Ihre Dienstleistungen zu empfehlen. Bitten Sie Kunden, die mit dem Service zufrieden sind, ihren Freunden und Geschäftspartnern von Ihrem Service zu berichten. Dies sind einige der Grundlagen für die Gründung eines erfolgreichen Fahrradkurierdienstes.

Ganz gleich, ob Sie gerade erst anfangen oder den Umstieg auf Elektrofahrräder in Erwägung ziehen, es lohnt sich, so viele Informationen wie möglich einzuholen, um den Einstieg zu erleichtern. Nun, da Sie aber zumindest die Grundlagen zur Gründung eines Fahrradkurierdienstes kennen, können Sie damit beginnen, Ihre Dienstleistungen anzubieten und potenzielle Kunden zu erreichen.

Wir hoffen, dass diese Tipps hilfreich waren und Sie auf Ihrem Weg zu Ihrem eigenen Fahrradkurierdienst unterstützen können.

Online Casinos – In vielerlei Hinsicht besonders!

Fantastische Casinospiele, eine Vielzahl von Zahlungsmethoden und überragende Bonusaktionen: Der Großteil der aktiven Online Casinos bringt unumstritten reichlich Positives auf den Tisch. Doch die kürzliche Umstellung der Spielbanken ins Internet kommt darüber hinaus mit einer guten Nachricht für diejenigen, die sich um den Klimawandel sorgen. Da es sich bei klassischen Spielbanken um reguläre Orte handelt, deren Betrieb viel Energie verbraucht, kann man durchs Zocken im Netz nämlich auch etwas Gutes für die Umwelt machen. Wie groß ist der Einfluss regulärer Spielbanken auf die Umwelt und kann man mit dem Umstieg auf Online Casinos wirklich etwas bewirken? Wir haben die wichtigsten Fakten darüber unter die Lupe genommen!

Online Casinos vs. Reguläre Spielbanken

Um dieses Thema so gut wie nur möglich zu bearbeiten, haben wir uns zunächst auf die Unterschiede zwischen Online Casinos und traditionellen Spielbanken vor Ort fokussiert. Obwohl man beim Besuch auf einer Plattform im Netz auch einen gewissen Energieverbrauch hinnehmen muss (Storm, Internet, etc.) ist das Ganze im Vergleich zu klassischen Spielbanken um ein Vielfaches niedriger. Wer populäre Slotmaschinen wie Lord of Ocean kostenlos spielen ohne Anmeldung will, kann dadurch nicht nur das Spiel genauer kennenlernen, sondern auch reichlich Gutes für die Umwelt machen.

Der Beweis dafür liegt natürlich klar auf der Hand, da man fürs Zocken in einem Online Casino nicht mal das eigene Haus verlassen muss, sodass man auf Fahrzeuge und den damit verbundenen Energieverbrauch verzichtet. Weiter geht es mit der Tatsache, dass reguläre Spielbanken im Betriebszustand unhemlich viel Strom verbrauchen. Obwohl Online Casinos sowas in gewisser Weise auch machen, ist der Stromverbrauch natürlich wesentlich niedrieger. Natürlich gilt es auch daran zu denken, dass fast alle traditionellen Casinos auch Verpflegungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Das alles kostet im Falle der Online-Spielbanken deutlich weniger, sodass Casinos im Internet in Bezug auf den Klimaschutz unumstritten die bessere Option darstellen.

 

Klimasünde klassische Casinos – Ist das wirklich ein Problem?

Obwohl traditionelle Spielotheken in allen Teilen der Welt zu finden sind, befassen wir uns in diesem Artikel natürlich primär mit Deutschland. Innerhalb der deutschen Grenzen existieren derzeit nämlich fast 70 aktive Spielotheken, sodass es klar ist, dass die Betriebskosten in keinster Weise zu unterschätzen sind. Natürlich gilt es auch zu bedenken, dass diese größtenteils rund um die Uhr arbeiten, was bedeutet, dass der Energieverbrauch zu jedem Zeitpunkt auf einem identisch hohen Niveau ist. Wer sich also beispielsweise fürs Lord of Ocean kostenlos Spielen ohne Anmeldung deutsch entscheidet, sollte sich eher auf Online Casinos fokussieren, da diese Orte auch rund um die Uhr arbeiten, aber gleichzeitig deutlich weniger Energie verbrauchen.

Dies kommt in erster Linie an den kalten Tagen zum Vorschein, da alle Räume der klassischen Spielbanken immer gut geheizt werden müssen. Da es sich hier üblicherweise um Hunderte von Quadratmetern handelt, ist es in keinster Weise überraschend, dass sowas unheimlich viel Energie verbraucht. Völlig unabhängig von der verwendeten Heizoption ist die Ausschüttung schädlicher Stoffe und der damit verbundene Klimaschaden jederzeit enorm. In Anbetracht aller erwähnten Tatsachen ist es demzufolge klar, dass die aktiven klassischen Spielotheken definitiv alles andere als einen positiven Einfluss auf die Umgebung haben, sodass es besser ist auf Alternativen in Form von Online Casinos zurückzugreifen.

Klimasünde Social Media? Was kostet der Betrieb von Instagram und Co?

Ob Fliegen, Fleischverzehr oder übermäßiger Konsum – inzwischen ist es längst kein Geheimnis mehr, dass sich all diese Dinge schädlich auf unser Klima auswirken. Neben Mobilität, Landwirtschaft, Ernährung und Industrie gibt es jedoch noch einen weiteren Klimakiller, der häufig außer Acht gelassen und wenig diskutiert wird: Social Media und die Internetnutzung. Zahlreiche wissenschaftliche Studien konnten inzwischen belegen, dass Serverfarmen, die für Instagram, Facebook oder Google notwendig sind, einen enormen CO₂-Ausstoß verursachen.

Der ökologische Fußabdruck von Aktivitäten im Netz

Die jüngeren Generationen setzten sich in den vergangenen Jahren verstärkt für den Klimaschutz ein und tatsächlich haben Gen Z und Millennials häufig einen geringeren ökologischen Fußabdruck in der analogen Welt als z.B. Babyboomer. Betrachtet man den ökologischen Fußabdruck der Jungen in der digitalen Welt, wird jedoch schnell klar: Auch die Nutzung von Instagram, Facebook, Google und Netflix stößt große Mengen an CO₂ aus. Eine einzige Google-Suche verursacht beispielsweise sieben Gramm CO₂, wie der Harvard-Physiker Alex Wissner-Gross bereits im Jahr 2009 errechnete. Pro Tag verarbeitet Google circa 3,5 Milliarden Suchanfragen – jetzt kann man sich die beträchtliche Menge an CO₂, die hier zusammenkommt, leicht ausrechnen.

Ein weiteres Beispiel: In Deutschland werden pro Tag rund eine Milliarde E-Mails verschickt. Pro E-Mail fällt ein Gramm an. Das Klimagas entsteht jedoch auch beim Posten von Storys auf Instagram, beim Nachrichten versenden mit dem Facebook-Messenger oder beim Video-Streaming. Pro Tag verbringen Nutzer durchschnittlich 2,5 Stunden auf den Social Media Plattformen – auch hier kommt ganz schön was zusammen. Viele Menschen nützen heutzutage außerdem die Dienstleistungen von Social Media Agenturen, wobei ebenfalls CO₂ anfällt. Doch ist die Nutzung von Social Media tatsächlich so schlecht fürs Klima oder muss man das Ganze etwas differenzierter betrachten?

Fazit: Ist die Nutzung von Social Media tatsächlich klimaschädlich?

Ist Social Media also ein Klimasünder? Ganz so einfach lässt sich die Frage leider nicht beantworten. Die erwähnten Zahlen zeigen zwar einen erhöhten CO₂-Ausstoß im Netz an, allerdings wäre es nicht richtig, alle Social-Media-Kanäle als Klimakiller hinzustellen. Die Studiendaten zeigen nur den Verbrauch an CO₂ an, jedoch nicht die Einsparungen, die möglicherweise an anderer Stelle stattgefunden haben. Natürlich wurde in der Vergangenheit auch bei der Produktion von VHS-Kassetten, CDs und DVDs CO₂ ausgestoßen. Das Ansehen von DVDs und Videokassetten verbrauchte ähnlich viel Energie wie das heutige Streaming. All diese Dinge fallen heute natürlich weg. Darüber hinaus muss angemerkt werden, dass vor allem das Streamen von Videos als klimaschädlich gilt. Wer sich ab und zu Fotos auf Instagram ansieht, etwas auf Facebook postet oder Nachrichten versendet und sich vernetzt, ist natürlich noch lange kein Klimasünder. Die Frage, ob die Nutzung von Social Media klimaschädlich ist, lässt sich pauschal also nicht so einfach beantworten. Häufig ist es auch so, dass Personen, die viel Social Media nutzen, dafür an anderer Stelle CO₂ einsparen und weniger fliegen oder sich vegan ernähren.

Sinnvolles schenken, wie wäre es mit einem Paar Turnschuhe?

Es gibt wohl in keiner Familie ein Weihnachtsfest ohne Geschenke. Bescheidenheit ist ganz wichtig und es müssen auch nicht immer Übermengen geschenkt werden, doch wenn ein Geschenk dabei ist, was sich der oder die Beschenkte sehnlichst wünscht. Kleinigkeiten dürfen jederzeit gerne verschenkt werden, Schokolade, Selbstgestricktes, Selbstgemachtes, Plätzchen und viel Liebe. Wir wenden uns heute der Geschenkidee Turnschuhe zu, denn in der warmen Jahreszeit ist dies der beliebteste Schuh. Von Frühling bis Spätherbst werden die Turnschuhe getragen und das ist die meiste Zeit des Jahres. Die Schuhe müssen also stabil, wetterfest und haltbar sein.

Warum sind Turnschuhe ein besonders originelles Geschenk?

Cool Weihnachtsgeschenke für Freundin oder Freund will natürlich jeder haben. Bei der älteren Generation (ab 40 Jahren) zählt vielleicht nicht mehr die Marke, doch auf jeden Fall der Komfort, den ein guter Turnschuh mit sich bringen muss. Glücklicherweise gibt es für jede Altersgruppe die perfekten Turnschuhe. Bei Frauen spielt die Optik des Schuhs bestimmt die größere Rolle, als für die Herren der Schöpfung. Man sollte beim Kauf auf den Laufkomfort achten. Rezensionen im Internet können auf jeden Fall bei der Wahl eine wichtige Hilfe sein. Turnschuhe sollten in der Freizeit bequem zu tragen sein und auch mal für einen Ausflug im Wald. Für die jüngere Generation zählt vor allem die Marke des Turnschuhs. Die stylefile Erfahrung zeigt, dass man dort zugreifen sollte.

Worauf sollte man beim Kauf von Turnschuhen achten?

Jugendliche sollte man vor dem Kauf unbedingt fragen, welche Marke sie bevorzugen, was gerade angesagt ist. Oft wird sogar ein spezielles Modell favorisiert (z. B. Air Force 1 von Nike). Doch Achtung, manchmal spielt auch die Farbe eine übergeordnete Rolle, da es von einem bestimmten Turnschuh limitierte und besonders gefragte Farben gibt. Des Weiteren sollte man rechtzeitig bestellen oder rechtzeitig ins Schuhgeschäft gehen, da die gefragten Modelle recht schnell vergriffen sein können. Diese beliebten Turnschuhe sind ab 100 Euro aufwärts zu haben. Übrigens sind auch bei der Jugend die veganen Modelle sehr gefragt.

Es ist immer löblich, wenn sich auch jüngere Menschen für den Tierschutz und nachhaltige Kleidung engagieren. Bei Frauen oder Männern ab 30, ist man in der Entscheidungsfindung etwas freier. Dennoch sollte man natürlich den Geschmack treffen. Schuhe mit auffälligem Blümchenmuster sind nur etwas für Frauen, die diesen floralen Look heiß und innig lieben. Ansonsten sind eher schlichtere Turnschuhmodelle in einer Farbe beliebt. Wenn es irgendwelche Probleme mit dem Fuß gibt, kann man dazu noch spezielle Einlegesohlen schenken. Das ist praktisch und wird sehr gerne angenommen. Wer auf diese Kaufkriterien achtet, kann nichts falsch machen.

Fazit

Turnschuhe kommen bei Teenagern sehr gut an, die Schuhe für sie ein Statussymbol und sie sich tatsächlich auf dem Pausenhof sehr wichtig. Deshalb sollte man ganz genau den Geschmack treffen. Es ist kein Problem, sich vorher zu erkundigen, welche Turnschuhe es genau sein sollen. Genauso verhält es sich mit der Schuhgröße. Bei manchen Marken ist es so, dass man lieber eine halbe Nummer oder eine ganze Größe größer kaufen sollte. Das weiß aber vor allem der Träger oder die Trägerin, der womöglich schon ähnliche Turnschuhe besitzt. So läuft man nicht Gefahr, dass dann bei der Anprobe unter dem Weihnachtsbaum irgendetwas nicht passt. Eines ist sicher: Turnschuhe kommen auf jeden Fall gut an, da man sie immer brauchen kann.

 

Balkonsolar – lohnt sich das

Solar hat schon jeder einmal gehört. Das ist gut für die Umwelt und spart eine Menge Stromkosten.
Aber was ist Balkonsolar?
Balkonsolar ist das flexibel einsetzbare Gegenstück zu der festen Solaranlage auf dem Dach. Balkonsolar ist günstig und sehr einfach anzuwenden. Es kann die eigenen Stromkosten im Jahr um 50-100 Euro senken. Die ganze Anlage hat sich schon nach ca. 10 Jahren rentiert. Es lohnt sich also wirklich, sich einmal etwas genauer darüber zu informieren.

Zuerst einmal, bevor man sich eine solche Anlage zulegt, sollte man genau im Mietvertrag überprüfen, ob man überhaupt eine solche Anlage installieren darf, in der Regel stellt das aber kein Problem dar, denn eine solche Balkonsolar Anlage ist steckerfertig und wird nicht fest installiert.

Funktion einer Balkonsolar Anlage

Eine solche Anlage besteht aus nur einem Photovoltaik Modul, welches eine Leistung von ca. 200 bis 1000 Watt hat. Diese Modul benötigt auf der Rückseite immer einen Wechselrichter, der den Gleichstrom, den die Anlage erzeugt, in Wechselstrom um, denn alle handelsüblichen Elektro Haushaltsgeräte arbeiten ausschließlich mit Wechselstrom. Auch die Installation ist denkbar einfach, denn es muss lediglich das Kabel vom Wechselrichter mit einem Netzkabel welches einen Stecker hat, verbinden. Dann kann man das Photovoltaik Modul ganz einfach an eine Steckdose in der Wohnung anschließen. Und schon hat man sein Hausnetz mit der Balkonsolaranlage verbunden. Um nun auch wirklich Strom produzieren zu können, benötigt die Anlage nur noch Sonnenlicht. Sobald die Sonnenstralen auf das Modul treffen, wird Strom erzeugt, welches dann direkt ins Hausnetz gespeist wird und alle Geräte versorgen kann.

Es kann bei gutem Wetter und viel Sonnenschein auch schon einmal vorkommen, dass die Anlage mehr Strom produziert, als gerade benötigt wird. Dann fließt dieser Strom in das öffentliche Stromnetz ab und geht einfach verloren. Um das zu verhindern, kann man einen kleinen Batteriespeicher installieren, das Ganze wird von einigen Herstellern auch als Komplettpaket angeboten.

Der Vorteil eines solchen Balkonsolar ist, dass man es an verschiedenen Orten flexibel aufstellen kann, wie zum Beispiel auf dem Balkon, am Geländer, aber auch an der Fassade, auf der Terrasse und vielen weiteren Orten, der Phantasie ist dabei keine Grenzen gesetzt, da dieses Balkonsolar absolut variabel einsetzbar ist.
Um die Anlage stabil befestigen zu können, gibt es die passenden Halterungen oder Ständer. Die Montage an der Fassade oder auf dem Balkon benötigt man keinen Handwerker, das ist mit einem maximalen Arbeitsaufwand von einem Loch in die Hauswand zu bohren getan. Nur für die Installation auf einem Flachdach oder einem Schrägdach sollte man eine Handwerksfirma beauftragen, da die Montage doch etwas umfangreicher und gefährlicher ist.

Wenn man mehr Strom benötigt, kann man sogar mehrere von den Photovoltaik Modulen hintereinander schalten, bis zu einer Maximalleistung von 4,6 Kilowatt. Es ist dabei aber zu beachten, dass bei einem Zusammenschluss von mehreren Modulen oder wenn die Leistung eines installierten Moduls mehr als 600 Watt beträgt, muss die Steckdose ganz anderen Anforderungen standhalten.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Leistung eines Balkonsolar relativ klein ist. Das ist auch gewollt, da die Module klein und praktisch sein sollen und die Idee dahinter ist, weniger Strom aus dem Netz beziehen zu müssen, wodurch Stromkosten gespart werden können, nicht, die gesamte Stromversorgung zu übernehmen. Es hängt natürlich immer davon ab, wie hoch der Ertrag des Balkonsolar ist um schnellst möglich die Kosten wieder einzuspielen, wie viel letztendlich die Sonne scheint, ist Glücksache.
Dies sollte im Schnitt in 5-10 Jahren geschehen, ein Balkonsolar hat eine voraussichtliche Lebensdauer von mindestens 20 Jahren.

Es gibt einige Faktoren, die den Ertrag positiv beeinflussen können, das sind zum Beispiel:

  • die Himmelsrichtung, in die das Solarmodul ausgerichtet ist
  • der Neigungswinkel des Solarmoduls
  • die Lage des Balkons am Haus
  • die Sonnenstrahlung

Eine PV Rechner kann helfen um zu berechnen wie viel Energie man ernten kann.

Für die Installation an einer Steckdose ist aus Sicherheitsgründen vorgesehen, dass für alle Module bis 600W nur eine Steckdose, als spezielle Energiesteckvorrichtung, die berührungssicher und verwechslungssicher sein muss.
Zudem sollten gemäß der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) Solarmodule nur an eine einzelne Wandsteckdose angeschlossen werden, nicht an Mehrfachsteckdosen.
Die Steckdose sollte zudem im Anschlusskasten über einen Sicherungsautomaten gesichert sein. Sollte es sich bei Ihrem Sicherungssystem um Schraubsicherungen handeln, dann sollte ein Elektriker kleinere Sicherungen eindrehen.

Die verwendete Solaranlage sollte dem Sicherheitsstandard der DGS entsprechen, damit niemand einen Stromschlag erleidet.

Sollte ein oder mehrere Module eine Leistung von mehr als 600 Watt haben, sollte eine spezielle Steckdose verwendet werden, da sonst keine sichere Anwendung gewährleistet werden kann. Diese Steckdose sollte zu einem einzelnen Stromkreis gehören und ein dreipoliger Wieland-Stecker verwendet werden. Dieser ist in jedem Fall berührungssicher und verwechslungssicher. Im Normalfall wird jedes Balkonsolar zusammen mit einem dreipoligen Wieland-Stecker geliefert, damit es gleich an der speziellen Steckdose installiert werden kann.
Sichere Steckdose und Stecker müssen gemäß Deutscher Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE) für bis zu 16 Ampere ausgelegt sein, die Wirkleistung einer solchen Anlage sollte nicht mehr als 3,3 KW betragen.

Es kann trotz allem sein, dass die Anlage mehr Strom produziert, als benötigt wird. Was passiert dann? Im Normalfall fließt dann der zuviel produzierte Strom einfach ins Stromnetz ab. Es gibt mittlerweile Stromzähler mit einer Rücklaufsperre, damit sich dieser nicht rückwärts dreht. Für Anlage bis zu 1000 Watt sollte das kostenfrei sein. Grundsätzlich besitzen alle digitalen Stromzähler über eine solche Rücklaufsperre.
Einige Stromversorger verlangen einen Einspeisezähler, auch für kleine Strommengen, damit alles genau dokumentiert werden kann, wieviel Strom eingspeist wurde durch die Solaranlage.

Wenn aber verhindert werden soll, dass ein solcher Zweirichtungszähler installiert wird, sollte von Anfang an ein Modul gewählt werden, welches voraussichtlich so viel Strom erzeugen wird, wie auch verbraucht wird, nicht zu viel.

Die durchschnittliche Grundlast eines Haushalts, das ist der Strombedarf, der immer konstant ist, beträgt etwa 20% des gesamten Stromverbrauchs. Im Durchschnitt beträgt diese zwischen 80 und 120 Watt.
Deshalb sollte diese Grundlast auch nicht so stark von der maximalen Leistung des Balkonsolar Moduls abweichen, damit so gut wie kein Strom ins Netz eingspeist wird. Wie hoch diese maximale Leistung des Solarmoduls, die sogenannte Nennleistung ist, steht auf dem Typenschild auf dem Modul. Diese gibt an, mit welcher Leistung das Modul an einem Sommertag mit direkter Sonneneinstrahlung und idealer Ausrichtung gen Süden und einer Neigung von 35° arbeitet. Sollte die Ausrichtung nicht ideal zur Sonne geschehen, gibt es Einbussen beim Stromertrag.

Wenn eine feste Anlage installiert wird, muss sie ins Merkstammregister eingetragen werden. Wenn die Anlage nicht dauerhaft betrieben werden soll, dann braucht diese Eintragung nicht erfolgen.

Grundsätzlich ist so ein Balkonsolar eine tolle Sache, die auch noch Geld spart.

Onlineshopping und Retouren – wie das umweltschädliche Problem minimiert werden kann

Immer häufiger nutzen Verbraucher die Bequemlichkeit des Onlineshoppens. Besonders in den vergangenen Monaten boomte der Onlinehandel wie noch nie. Grundlegend eine gute Sache, wäre diese nicht mit einem äußerst bitteren Nachgeschmack behaftet. Denn auch das Wachstum der ständigen Retouren ist zu beobachten und der mit ihnen verbundene Verkehr. Es ist ja auch sehr einfach und praktisch den jeweiligen, im Netz gekauften Gegenstand innerhalb der Umtauschfrist bei Nichtgefallen und Co. einfach auf gleichem Weg wieder retour gehen zu lassen.

Doch diese Annehmlichkeit belastet extrem unsere Umwelt und unsere Straßen. Dabei könnte dieser umweltschädliche Sachverhalt seitens der Anbieter durch einige wichtige Aspekte und kleine Änderungen schon deutlich minimiert werden.

Magento Agenturen und Co. helfen, Retouren zu minimieren

Als Anbieter und Onlinehändler ist man in der Pflicht, jedes Produkt bestmöglich anzupreisen, um nicht nur den bestmöglichen Verkaufserfolg erzielen zu können, sondern eben auch die Umwelt zu schonen und Retouren zu vermeiden. Doch Letzterem wird im geschäftigen Treiben des Onlinehandels nur wenig Beachtung geschenkt und der Fokus liegt ganz klar beim ersten Punkt, dem erfolgreichen Verkauf. Dass man aber beides durchaus in Einklang bringen und in einem gesunden Verhältnis zueinander bringen kann, sollte jedem Anbieter die Augen öffnen können und die Umwelt wird es danken. Zudem sind der Aufwand und die gesamte Logistik, die beim Retourengeschäft anfallen, um ein Vielfaches niedriger, wenn man als Unternehmer clever und gezielt im Vorfeld handelt und agiert. Fotos und Produktbeschreibungen sollten so gut es geht optimiert werden. Auch insbesondere die Beschreibungen und eventuellen Videos der Produkte sollten alles beinhalten, was der Verbraucher wissen sollte und muss. In puncto Farbe allein kann man schon einiges dazu beitragen, wenn sie in real der Abbildung kaum abweicht.

Wer hier nicht gerade Internetaffin ist, kann sich auch professionelle Hilfe, wie eine Magento Agentur ins Boot holen. So wird das Gesamtpaket bestmöglich inszeniert und der Verbraucher erfährt alles, was notwendig ist. Somit minimiert man die Retourenbilanz um ein Vielfaches und die Umwelt wird auf diese deutlich entlastet. Magento ist hier nur ein Beispiel für ein Shopsystem. Neben einer Magento Agentur, gibt es natürlich auch Agenturen für viele andere Shopsysteme, die tatkräftig unterstützen können.

Die Umtauschgeneration von heute

Leider wird bei Onlinebestellungen seitens der Verbraucher eine deutliche Umtauschmentalität festgestellt. Dabei werden viel zu schnell Artikel und Waren bestellt, die dann schon nach erster Anprobe oder erster Nutzung beispielsweise wieder zurück gesendet werden. Auch werden sie schon beim ersten Anblick gleich wieder eingepackt und zurück gesendet. Und es gibt auch Schwarze Schafe unter ihnen, die sogar die Dinge nutzen und Bekleidung tragen und sie dann wieder zurückgehen lassen. Der Umtausch und die Möglichkeit dessen hat den Onlinemarkt zwar sicherlich noch einmal um einiges einfacher und auch stärker gemacht. Doch in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz scheint noch eine tüchtige Menge Nachholbedarf zu bestehen. Teilweise haben Händler hier jedoch schon Ihre Verantwortung erkannt und steuern dem Thema Retouren entgegen – und / oder sie bieten generell nachhaltige Produkte an.

Verbraucher wie Anbieter sind also in der Pflicht sich hier gewissenhaft und mit Bedacht und Vernunft zu bewegen und zu agieren. Im Bereich Warenangebot, realistischer und guter Beschreibung der Produkte, wie auch in den Bereichen mit Ruhe und Muße das Onlineshoppen zu bewerkstelligen und sich dabei aufs Notwendige beschränken zu lernen.

Industrielle Ausrüstung für die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter? Investieren Sie jetzt!

Industrielle Staubsauger, Absaugarme und Schweißtische mit Absaugung sind Geräte, die nicht nur für Sicherheit, sondern auch für Ordnung in der Werkstatt sorgen. Staub, Dämpfe, Späne und flüchtige Abfälle gefährden die Gesundheit und das Leben von Mechanikern, Tischlern und sonstigen Angestellten in Produktionsstätten. Denken Sie darüber nach und investieren Sie in die richtige Absauganlage.

Industrielle Staubsauger – in welchen Branchen werden sie eingesetzt?

Industrielle Staubsauger werden in Werkstätten, großen Produktionsanlagen, Sägewerken, großen Geschäften, landwirtschaftlichen Betrieben und Labors eingesetzt. Dort sind die Arbeitnehmer gesundheitsgefährdenden und lebensbedrohlichen Chemikalien ausgesetzt. Es ist erwähnenswert, dass professionelle Industriesauger auch von Unternehmen eingesetzt werden, die Renovierungs- und Reinigungsdienste anbieten. Die für die Industrie bestimmten Geräte unterscheiden sich jedoch erheblich von gewöhnlichen Haushaltsstaubsaugern. Zunächst einmal entfernt das Gerät den Schmutz und reinigt extrem gründlich. Mit dieser Investition haben Sie die Garantie, dass kein Staub, keine Späne, kein Sägemehl und keine anderen Arbeitsrückstände, die Gesundheit und das Leben Ihrer Mitarbeiter gefährden. Sie setzen sich auch nicht in der Luft an Geräten ab, die schlecht funktionieren (oder ganz ausfallen) könnten.

Welcher Industriestaubsauger soll es sein?

Das ist die Frage! Es gibt viele Industriestaubsauger, aber nicht alle sind für Ihre Branche geeignet. Zunächst einmal ist es wichtig, sie aufzuteilen. Bei der Auswahl dieser Art von industriellen Geräten sollte man sich vor allem von der Art des zu entfernenden Schmutzes leiten lassen. Wir unterscheiden daher zwischen:

 · Klasse L – diese Staubsauger können feine Zuschlagstoffe und alle Arten von Kunststoffverarbeitungsabfällen aufnehmen,

 · Klasse M – ein Industriestaubsauger eignet sich für die gleichen Tätigkeiten wie Geräte der Klasse L, mit dem Unterschied, dass er auch zum Absaugen von mineralischem Kitt und Füllmaterial verwendet werden kann,

 · Klasse H – diese Staubsauger entfernen auch schwierige Verschmutzungen mit gefährlichen Partikeln; sie reinigen Asbest, Kadmium, Blei oder Schimmel.

Die Parameter, auf die Sie beim Kauf eines Industriestaubsaugers achten sollten, sind die Motorleistung, die Größe des Behälters, die Länge, das Kabel, die Haltbarkeit, das Gewicht und die Mobilität sowie die Möglichkeit, die Funktionen des Geräts zu erweitern.

Wie kann man die Sicherheit in der Schweißwerkstatt gewährleisten?

Industrielle Staubsauger sind eine Sache, die Arbeitssicherheit eine andere. Wir können jedoch mit Sicherheit sagen, dass die Beseitigung schädlicher Partikel von Oberflächen auch als eine Investition in die Gesundheit der Mitarbeiter betrachtet werden sollte. Schweißer sind eine besonders anfällige Gruppe für Berufskrankheiten (Exposition gegenüber Gasen, Stäuben und Rückständen der Metallverarbeitung). Es ist bekannt, dass Schweißstaub Verbindungen enthält, die nachweislich toxisch und sogar krebserregend wirken. Was können Sie also tun, um Ihre Mitarbeiter zu schützen? Schweißrauchabsauger, Absaugarme und belüftete Schweißtische sind sehr nützlich.

Schweißerabsaugung – wie funktioniert sie?

Die Schweißrauchabsaugung sorgt für saubere Luft an Schweißarbeitsplätzen und verwandten Arbeitsplätzen. Sie sollten wissen, dass eine wirksame Schweißrauchabsaugung die Verunreinigungen dort auffängt, wo sie am nächsten am Entstehungsort sind. Dadurch wird verhindert, dass sie die Gesichter der Schweißer erreichen und sich in der gesamten Werkstatt ausbreiten. Bedenken Sie jedoch, dass die lokale Belüftung eine Ergänzung zur allgemeinen Belüftung ist.

 Absaugarme

Absaugarme sind Geräte mit einer Saugdüse. Sie werden oberhalb der Schweißplätze montiert. Die Arme sind mit einem Mechanismus ausgestattet, der es ermöglicht, die Position der Düse an jedem Arbeitsplatz leicht zu verstellen. Sie werden jedoch am besten in der Nähe des Schweißlichtbogens angebracht. Wählen Sie Arme, die leicht und robust sind. Nur so können sie von den Arbeitnehmern frei manövriert werden. Vergessen Sie natürlich nicht, sie regelmäßig zu reinigen.

Schweißtische mit Absaugung

Wenn Sie in Schweißtische mit Absaugung investieren, erhalten Sie integrierte Schweißstationen. Der Schweißrauch wird über den bereits erwähnten mobilen Arm mit Absaugdüse oder von unten über ein Gitter abgesaugt. Natürlich ist dies nicht die einzige Lösung – es kommt auf das Design des Tisches an. Einige Ausführungen ermöglichen sogar eine Staubabsaugung während des Schleifens. Schweißtische können auch mit einem Absauggebläse und einem Luftfilter ausgestattet werden.

 Sorgen Sie für Ihre Mitarbeiter und investieren Sie in die richtige Industrieausrüstung. Es hilft Ihnen auch, Ihre Werkstatt sauber zu halten, Geräte und Maschinen zu schützen, aber auch die gesetzlichen Anforderungen an die Belüftung der Räumlichkeiten zu erfüllen.

Mehr auf https://absaugwelt24.de/