« Erneuerbare Energien - Exportboom bei deutschen Windkraftanlagen lässt tausende neue Jobs entstehen | Startseite | Klimawandel zum Anfassen - Das Klimahaus Bremerhaven öffnet im März 2009 die Pforten »

Kurzsichtiger Klimaschutz - Biosprit sorgt für Nahrungsmittelverknappung


Angesichts der globalen Hungerkrise fragt man sich, welchen Anteil der Anbau von Energiepflanzen an den weltweit steigenden Lebensmittelpreisen hat. Nach Angaben der Weltbank haben sich Nahrungsmittel in den letzten drei Jahren um etwa 83 Prozent verteuert. Davon sind je nach Land 30 bis 70 Prozent der Biospritproduktion zuzurechnen. Da Mais, Weizen und Soja immer häufiger im Tank landen, entstehen so weitreichende Nahrungsmittelengpässe.

"Mit 300 Kilogramm Getreide kann man zwei Tankfüllungen Sprit produzieren oder einen Menschen ein ganzes Jahr ernähren, sagt Greenpeace-Agrarexperte Alexander Hissting. Es kann nicht angehen, dass wir zu Lasten der Hungernden dieser Welt mit grünem Gewissen und 250 Kilometern pro Stunde über die Autobahn brettern.


In Deutschland werden Agroenergiepflanzen bereits auf rund 17 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen angebaut. In den USA ist sogar ein Drittel der Anbauflächen für die Produktion von Agrotreibstoff reserviert. Auch in Ländern wie Brasilien und Argentinien wird Soja und Zuckerrohr für die Weiterverarbeitung zu Biosprit gepflanzt.

Um die Anbauflächen zu vergrößern, wird dort immer mehr Urwald gerodet. Dadurch wirkt sich die Produktion von Agrosprit in doppelter Weise negativ auf die globale Nahrungsmittelsituation aus. Zum einen gelangen weniger Nahrungsmittel auf den Markt. Zum anderen wird durch Abholzung und Brandrodung des Urwaldes der Klimawandel vorangetrieben. Die durch den Klimawandel verschärften Dürreperioden und Überschwemmungen wirken sich wiederum schlecht auf die Ernten aus.



Quelle: Greenpeace.de

EInige EU-Regierungen äußerten bereits erste Bedenken bei der Entscheidung, an Biospritbeimischungen festzuhalten. Neben der schlechten Energiebilanz ist die Nahrungsmittelkrise ein weiterer Grund, von dieser kurzsichtigen Klimaschutzmaßnahme abzulassen. Vielmehr sollten alternative Antriebskonzepte gefördert werden. Doch bis dahin ist wohl noch ein weiter Weg.




1 Lesermeinungen

Christian meint:

So weit ist es inzwischen schon gekommen - jetzt machen die Autos den Menschen das Essen streitig. Und weil es kurzfristig wirtschaftlicher ist, Nahrungsmittel zur reinen Verfeuerung anzubauen, während die Menschen in den Erzeugerländern hungern müssen, wird dieser Wahnsinn sicher noch eine ganze Weile so weitergehen....

Klimaschutz Tipp des Tages

Facebook, Twitter & Rss Feed



Über diesen Artikel

Dieser Artikel stammt von Michael und wurde am 23.04.08 14:12 veröffentlicht.

Zusammenfassung

Der weltweite massive Ausbau der Biospritanbauflächen sorgt für eine weltweite Verteuerung von Nahrungsmitteln.

Stichwörter

Biosprit Bilanz, Biosprit Kritik, Biosprit Quote, Biosprit Beimischung, Hungerkrise, Lebensmittel Knappheit, Lebensmittelkrise

Vorheriger Artikel

Erneuerbare Energien - Exportboom bei deutschen Windkraftanlagen lässt tausende neue Jobs entstehen

Nächster Artikel

Klimawandel zum Anfassen - Das Klimahaus Bremerhaven öffnet im März 2009 die Pforten

Aktuelle Artikel befinden sich auf der Startseite.