« Ökostrom Anbieter Lichtblick unter Beschuss - Zukauf von Strom an der EEX | Startseite | Energiesparlampen für den Klimaschutz - Neuseeland will Glühlampen verbieten »

Tropenkrankheiten in Europa - Klimawandel begünstigt Ausbreitung von Überträgern


Vor einigen Jahren berichtete die Presse zum ersten Mal von Asiatischen Tigermücken in Südeuropa. Mittlerweile hat sich diese Insektenart über die meisten Länder im mediterranen Raum ausgebreitet und auch nördlich der Alpen wurden die ersten Exemplare gesichtet. Zunehmend mildere Winter durch den Klimawandel in Europa ermöglichen das Überleben der Insekten auch in den kälteren Monaten. Die auch in Zeiten von Spritpreisen jenseits von 1,50 Euro / Liter ungebremste Reiselust sowie das stetig steigende Transportaufkommen begünstigen zudem eine schnelle Verbreitung.

Das Problem der Ansiedlung von Insekten wie beispielsweise der Asiatischen Tigermücke in Europa ist, dass damit auch Tropenkrankheiten mit eingeschleppt werden. Krankheiten wie Dengue-Fieber oder Chikungaya-Fieber kennt man hierzulande eigentlich nur von Reisenden, die während ihres Urlaubs durch einen Moskitostich infiziert wurden und die Krankheit dann im Flugzeug mitbrachten. Zu epidemischen Zuständen kam es dabei allerdings nie, da dies durch die fehlende Anwesenheit eines Überträgers der Krankheit unmöglich war.

Siedeln sich jedoch die Überträger von Krankheiten wie die Tigermücke oder auch die Malaria übertragende Anopheles-Mücke in unseren Breitengraden an, ist man auch in Mitteleuropa nicht mehr vor der Ansteckung gefeit. Mückenstiche an lauen Grillabenden am Baggersee oder auf dem Balkon sind dann nicht mehr bloße Lästigkeit, sondern können schwerwiegende gesundheitliche Konsequenzen haben, da es für die meisten Tropenkrankheiten trotz zum Teil ambitionierter Forschung wie bei der Malaria keinen Impfstoff gibt.

Muss man nun in Deutschland Angst vor einer Epidemie haben? Nein, geben Mediziner Entwarnung: Dank der sehr guten medizinischen Versorgung kann eine Ausbreitung von Dengue oder Malaria so gut wie ausgeschlossen werden. Die Überträger dieser Krankheiten (Tigermücke / Anopheles Mücke) sind schließlich nur Überträger, nicht Erzeuger der Krankheit. Finden die Insekten keine infizierte Person, können sie auch keine Krankheit übertragen.

Mehr zum Thema:




Klimaschutz Tipp des Tages

Facebook, Twitter & Rss Feed



Über diesen Artikel

Dieser Artikel stammt von Harald und wurde am 13.06.08 18:31 veröffentlicht.

Zusammenfassung

Asisatische Tigermücken proben den Sprung von Süd- nach Mitteleuropa. Muss man sich in Deutschland in Zukunft auf Epidemien von Tropenkrankheiten einstellen?

Stichwörter

Tropenkrankheiten in Deutschland, Malaria in Deutschland, Dengue Fieber Deutschland, Klimawandel Tropenkrankheiten, Asiatische Tigermücke Deutschland

Vorheriger Artikel

Ökostrom Anbieter Lichtblick unter Beschuss - Zukauf von Strom an der EEX

Nächster Artikel

Energiesparlampen für den Klimaschutz - Neuseeland will Glühlampen verbieten

Aktuelle Artikel befinden sich auf der Startseite.