« Heizen mit Holzpellets - Der Pellets-Boom und seine Schatten-Seiten | Startseite | CO2 Ausstoß nimmt trotz Wirtschaftskrise zu - neue Erkenntnisse des Global Carbon Project »

Neue Klimawandel Studie - Klimawandel Folgen schlimmer als angenommen.


Die Meldungen überschlagen sich die letzten Tage. Nicht nur der CO2-Ausstoß ist stärker gewachsen, auch die Folgen der Erderwärmung könnten weitaus schlimmere Auswirkungen haben als bisher angenommen. Quelle dieser besorgniserregenden Prognose ist ein nordamerikanisches Forscherteam von der Stanford Universität. Im Papier "Proceedings Of The National Academy Of Sciences", an dem auch Deutsche Wissenschaftler beteiligt waren, werden die aktuell gemessenen Klimawerte bewertet.

Im vergangenen Jahr gab es haufenweise Berichte zu dramatischen Folgen des Klimawandels für Regenwald, Korallenriffe und ewiges Eis (wir berichteten). Diese aktuelle Studie bündelt diese Erkenntnisse und ruft die Brisanz der Situation bei Entscheidungsträgern hoffentlich in Erinnerung. Ein weiterer notwendiger Reminder für die Weltgemeinschaft, welche sich zum Jahresende in Kopenhagen zur Weltklimakonferenz trifft.


Weitere Informationen zum Themenkomplex finden Sie in unserer Rubrik Folgen des Klimawandels.




3 Lesermeinungen

cogito meint:

"Es zeige sich, dass vor allem sensible Ökosysteme wie tropische Korallenriffe empfindlicher auf die globale Erwärmung und den Anstieg der Kohlendioxidwerte"

Aus der Physik:
"Erhitzt man kohlenstoffdioxidhaltiges Wasser, so entweicht wegen der geringer werdenden Aufnahmefähigkeit Kohlenstoffdioxid. Dadurch wird auch die Konzentration der Kohlensäure immer geringer, bis die Lösung schließlich keine sauren Eigenschaften mehr besitzt."

Alles in löst sich also in Wohlgefallen auf.

r-kuehn meint:

Tja cogito, das ist aus zwei Gründen falsch:

erstens sterben die Korallen an der Wärme, da sie die Einzeller, mit denen sie in Symbiose leben, ausstoßen ("corall bleaching"). Da reichen schon Temperaturerhöhungen von 1-2 Grad Celsius.

zweitens sind die Meere z.Z. nicht im Gleichgewicht mit dem sehr hohen CO2-Gehalt in der Luft, dadurch wird die CO2-Abgabe auch bei höheren Wassertemperaturen verringert und durch den höheren Säuregrad im Meer werden viele weitere Kalkskelett-bildende Organismen geschädigt.

UN Peacemaker meint:

Ich denke, daß man gegen den Klimawandel nur noch Renaturisierung weltweit machen kann. Diese ist evolutionsgemäß und der Erdgeschichte nach wie folgt durchzuführen:
1. alle Mineralien zurück zum Ursprung und lokale Mineralien nutzen
2. mit der Nacht schlafen und die Sonne checken
3. alle Gase verbieten und die Treibhausgase mit. Die Luft (z.B. mit neuen Wäldern) reinigen.
3. alle Gewässer reinigen und historische Gewässer errichten
4. alle eingeschleppten Pflanzen zurück bringen und lokale Pflanzen für die Landwirtschaft nutzen. Historische Wälder wieder anpflanzen.
5. alle eingeschleppten Tiere zurück bringen. Alle landwirtschaftlichen Tiere verbieten. Familienplanung mit 1-2 Kindpolitik
6. alle Böden reinigen

Klimaschutz Tipp des Tages

Facebook, Twitter & Rss Feed



Über diesen Artikel

Dieser Artikel stammt von Michael und wurde am 24.02.09 18:19 veröffentlicht.

Zusammenfassung

Eine frische Studie über Folgen des Klimawandels prognostiziert noch dramatischere Entwicklungen als viele Studien vorher. Bis Sie von der nächsten abgelöst wird. In der zwischenZeit finden Sie hier Informationen zur aktuellen Studie.

Stichwörter

Klimawandel Folgen, Folgen des Klimawandels, Klimawandel Studie, Klimawandel Studien

Vorheriger Artikel

Heizen mit Holzpellets - Der Pellets-Boom und seine Schatten-Seiten

Nächster Artikel

CO2 Ausstoß nimmt trotz Wirtschaftskrise zu - neue Erkenntnisse des Global Carbon Project

Aktuelle Artikel befinden sich auf der Startseite.