« Kampf gegen den Klimawandel - Japan sagt Ja zum Klimaschutz | Startseite | Emissionsrechtehandel im Flugverkehr - EU plant Klimaschutz Auflagen für Flugzeuge »

Korallensterben verursacht durch Klimawandel - CO2 Emissionen sorgen für Übersäuerung der Meere


Korallen in den Meeren erfreuen nicht nur den Taucher. Vielmehr sind die Korallenriffe gigantische Ökosysteme und Lebensgrundlage für unzählige Lebewesen unter Wasser.

Eine neu veröffentlichte Studie des Carnegie Instituts in Washington warnt vor der immer schneller fortschreitenden Übersäuerung der Meere und dem damit verbundenen Absterben der Korallenvegetationen. Weitere gravierende Konsequenzen werden sich für die dort lebenden Meeresbewohnern ergeben.

Korallensterben, Korallenbleiche, Korallenriff
Quelle: pixelio.de
Rund ein Drittel der anthropogenen CO2 Emissionen wird von den Weltmeeren absorbiert. Die entstehende Kohlensäure schädigt die Kalkschalen der Korallen. Viele Riffe sind deshalb laut den Untersuchungen bereits beschädigt oder gar ganz abgestorben. Extrem gefährdet sind das berühmte Great Barrier Reef von Australien sowie die Korallenriffe der Karibik.

Um die Übersäuerung der Meere zu stoppen, müssten die CO2-Emissionen weltweit rapide gesenkt werden. Der momentane Fortschritt bei der Reduktion von Kohlendioxidemissionen ist den Experten zufolge bei weitem nicht ausreichend.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:




Klimaschutz Tipp des Tages

Facebook, Twitter & Rss Feed



Über diesen Artikel

Dieser Artikel stammt von Michael und wurde am 30.12.07 21:28 veröffentlicht.

Zusammenfassung

Unabsehbare Folgen für die weltweiten Korallenriffe, einzigartige Ökosysteme in Gefahr

Stichwörter

Korallen Sterben, Korallensterben, Klimawandel Folgen, Klimawandel Meer, Klimakatastrophe, Aussterben, Artensterben, Klimawandel im Meer

Vorheriger Artikel

Kampf gegen den Klimawandel - Japan sagt Ja zum Klimaschutz

Nächster Artikel

Emissionsrechtehandel im Flugverkehr - EU plant Klimaschutz Auflagen für Flugzeuge

Aktuelle Artikel befinden sich auf der Startseite.