« Ein Junge und eine Millionen Bäume | Startseite | Bringt der Klimawandel auch Vorteile? »

Der Tag des Baumes


Seit dem 25. April 1952 gibt es ihn auch bei uns - den "Tag des Baumes".

Und bis heute hat der Ehrentag für den Baum nichts an seiner Bedeutung verloren. Die Menschen und Wirtschaft müssen sich im Bewusstsein halten, dass das Leben ohne Bäume und Wälder auch ein Leben ohne Luftfilter und gar ganz ohne Sauerstoff nicht möglich ist.

Ein Vorreiter für den Klimaschutz ist dabei ein erst 13-jähriger Junge. Die Initiative "Plant for the Planet" von Felix Finkbeiner kämpft mit dem Pflanzen von Bäumen gegen den Klimawandel. Nachdem bereits eine Millionen Bäume gepflanzt wurden gibt es auch scoh ein neues Ziel: zusammen mit Kindern aus der ganzen Welt sollen jetzt eine Milliarde Bäume gepflanzt werden.

"Andere Festtage dienen der Erinnerung, der Tag des Baumes weist in die Zukunft!"

Zitat von Julius Sterling Morten

Der amerikanische Journalist Julius Sterling Morton reichte Ende des 19. Jahrhunderts bei der Regierung von Nebraska einen Antrag ein, der einen Festtag zu Ehren des Baumes festlegen sollte.

Am 10. April 1872 war es dann soweit. Bürger und Farmer pflanzten erstmals mehr als eine Millionen Bäume.

Der Baum in Deutschland

Seit den 50er Jahren gibt es auch in Deutschland diesen jährlich wiederkehrenden Festtag. Damals befand sich das Land noch mitten in den sogenannten Nachkriegsjahren und viele Haushalte hatten kaum oder gar keinen Zugang zu Kohle zum Heizen. Damit blieb ihnen nichts anderes übrig, als Brennholz zu benutzen. Der "Tag des Baumes" sollte daher auch einer Rückbesinnung auf die Nachhaltigkeit dienen.

Der Baum und seine Bedeutung

Die ungefähr 30.000 verschiedenen Baumarten, die auf der Erde wachsen, hatten schon immer einen besonderen Stellenwert für die Menschen. In ihrer Vorstellung leben nicht nur mystische Fabelwesen in den Bäumen, sondern der Baum symbolisiert auch seit jeher Kraft, Fruchtbarkeit, Schutz und Leben in unserer Kultur.

Der Baum des Jahres

Wie jedes Jahr wurde auch für 2011 wieder der "Baum des Jahres" gewählt. Der weitgehend unbekannten und auch seltenen Baumart Elsbeere wird in diesem Jahr die Ehre zu teil, den Titel zu führen.




Hinterlassen Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel

Klimaschutz Tipp des Tages

Facebook, Twitter & Rss Feed



Über diesen Artikel

Dieser Artikel stammt von Maria und wurde am 25.02.11 8:50 veröffentlicht.

Zusammenfassung

Der 25. April ist der "Tag des Baumes". Der "Baum des Jahres 2011" ist die weitgehend unbekannte und seltene Baumart Elsbeere.

Stichwörter

Tag des Baumes, Baum, Wald, Klima, Klimaschutz, Sauerstoff, Deutschland, Schutz, Erneuerbare Energien

Vorheriger Artikel

Ein Junge und eine Millionen Bäume

Nächster Artikel

Bringt der Klimawandel auch Vorteile?

Aktuelle Artikel befinden sich auf der Startseite.