« RWE gründet RWE Innogy - Ausgliederung der RWE Geschäfte in erneuerbaren Energien | Startseite | Greenpeace warnt: Die CO2-Reduktionsziele der Regierung können nicht eingehalten werden »

Aktionstag "Licht aus! Für unser Klima" - Rette unsere Erde - Teilnahme & Info


Licht aus für unser Klima

Deutschland macht das Licht aus - ProSieben engagiert sich neben Galileo Contra auch sonst sehr für den Klimaschutz. Ohne weiter auf die Beweggründe des Senders eingehen zu wollen, wollen wir euch die Kampagne bzw. den Aktionstag „Rettet unsere Erde" von BILD, BUND, Greenpeace, dem WWF, Google und ProSieben vorstellen.


Am Samstag, den 8. Dezember 2007 findet eine deutschlandweite Aktion statt: „Licht aus! Für unser Klima.". Von 20 Uhr bis 20.05 Uhr sollen für fünf Minuten im ganzen Land die Lichter ausgeschaltet werden. Eine eindringliche Mahnung, die national und international zu mehr Klimaschutz aufruft.


Neben großen Denkmälern, wie dem Kölner Dom, das Schloss Neuschwanstein, das Heidelberger Schloß, die Alte Oper sowie die „Zeil" in Frankfurt, können und sollen aber auch alle Privathaushalte mitmachen. Daneben aber auch Städte, Gemeinden, Unternehmen, Vereine und Organisationen. Die Teilnehmer können beispielsweise Fassaden-, Zimmer-, Landschafts- oder Weihnachtsbeleuchtungen abschalten. Für die Sicherheit notwendiges Licht, etwa Straßen- oder Notbeleuchtungen, bleibt natürlich eingeschaltet.


Die Bild hat passend zum Aktionstag "Licht aus! Für unser Klima" die wichtigsten Fragen beantwortet:

  1. Was soll die Kampagne bewirken?
    Sie ist keine Energie-Sparaktion, sondern eine symbolische Mahnung, soll auf den Klimawandel aufmerksam machen und zu mehr Klimaschutz aufrufen.

  2. Wie kann ich mitmachen?
    Sie können am 8.12. um 20 Uhr z. B. Fassaden-, Zimmer- oder Weihnachtsbeleuchtungen abschalten.

  3. Ist es nicht gefährlich, wenn plötzlich überall das Licht ausgeht?
    Nein, das für die Sicherheit nötige Licht auf Straßen, Plätzen oder Bahnhöfen bleibt natürlich eingeschaltet!

  4. Was passiert mit dem Strom, der in den fünf Minuten nicht gebraucht wird?
    Hochspannungs-Experte Prof. Stefan Tenbohlen (42, Uni Stuttgart): „Damit es keine Überkapazität im Netz gibt, werden Pumpspeicherkraftwerke eingeschaltet. Die speichern überschüssige Energie, geben sie anschließend wieder ab. Dadurch bleibt das Stromnetz stabil."

  5. Wie viel Strom wird durch die Aktion gespart?
    Klima-Experte Matthias Seiche (38) vom BUND: „Wenig. Bei einer ähnlichen Aktion in Frankreich machten zwar 7 Millionen Menschen mit, der Stromverbrauch sank aber nur um 1 %."

  6. Kostet das Aus- und wieder Einschalten zusätzlich Strom?
    Prof. Tenbohlen: „Nein, Glühlampen benötigen keine zusätzliche Energie beim Einschalten."

  7. Wo kann ich mich weiter über die Aktion informieren?
    Im Internet unter www.lichtaus.info.

 

Auch eines der größten Münchener Unternehmen nimmt bei dieser groß angelegten Klimaschutz-Aktion teil:  BMW wir seine nagelneue BMW Welt ebenfalls für ein paar Minuten nicht mehr mit futuristischem Licht bestrahlen.

EDIT:
Hier ist der TV-Spot von "Licht aus!", der schon so manchen Werbeblock auf ProSieben & Co. verschönert hat:




6 Lesermeinungen

Anita Bühler meint:

Super Idee!! Wir machen natürlich gerne mit...
Was passiert, wenn nach 20.05 alle die Lichter wieder einschalten??

Gruz!
Anita Bühler, Inzlingen

Harry meint:

Dann bricht überall die Stromversorgung zusammen, weil die Energieversorger damit nicht zurechtkommen

Rasowahn meint:

So ein Schwachsinn ! Ich gehöre zu der Gruppe die in diesen 5 Minuten alle Verbraucher anschaltet die der Sicherungskasten zulässt. Damit kann ich immerhin locker 4-5 Haushalte ausgleichen die sich an dem Stumpfsinn beteiligen. Hoffe euch geht irgendwann doch noch ein Licht auf. Gruß Raso

Ricki78 meint:

Ich lass mich einfach überraschen LOL.

toni_291282 meint:

Also ich finde, daß es langsam echt Zeit wird, was zu unternehmen....

Nur ob diese 5 Minuten was nützen, weiß ich nicht, um ehrlich zu sein....

Statt 5 Minuten, sollten vielleicht mal 30 Minuten oder aber 60 Minuten die Lichter ausgemacht werden....

So meine Meinung, denn DANN kann man auch sagen, daß Strom gespart worden ist ohne Ende....

Lieben Gruß aus Mannheim

Kurt Schmidt meint:

kurzfritige Abschaltung: Schwachsinn! Strom kann nicht gespeichert werden wie Wasser (Batterien und Kondensatoren sind nicht relevant), d.h. nicht "auf- oder zugedreht" werden. Die erwartete Energiemenge muß aktuell erzeugt und zur Verfügung gestellt werden. Eine zu gering bemessene Eneriemenge könnte zum Zusammenbruch des Netzes führen (siehe Entwicklungsländer). Man könnt nicht den Strom "abrufen" wie man selbst wollte. Die erzeugte Energiemenge muß also immer die erwartete Verbrauchsmenge übersteigen.

Klimaschutz Tipp des Tages

Facebook, Twitter & Rss Feed



Über diesen Artikel

Dieser Artikel stammt von Christian und wurde am 21.11.07 16:03 veröffentlicht.

Zusammenfassung

Am Samstag, den 8. Dezember 2007 findet eine deutschlandweite Aktion statt: „Licht aus! Für unser Klima.". Von 20 Uhr bis 20.05 Uhr sollen für fünf Minuten im ganzen Land die Lichter ausgeschaltet werden. Eine eindringliche Mahnung, die national und international zu mehr Klimaschutz aufruft.

Stichwörter

Aktionstag "Licht aus! Für unser Klima" - Retter unsere Erde - Teilnahme & Info, Licht ausschalten, Klimawandel Aktionstag, Licht aus, Rettet unser Klima,

Vorheriger Artikel

RWE gründet RWE Innogy - Ausgliederung der RWE Geschäfte in erneuerbaren Energien

Nächster Artikel

Greenpeace warnt: Die CO2-Reduktionsziele der Regierung können nicht eingehalten werden

Aktuelle Artikel befinden sich auf der Startseite.