« Deutschland 2020 - Energiebedarf (fast) zur Hälfte durch Erneuerbare Energien gedeckt | Startseite | Neue Klimawandel Studie - Klimawandel Folgen schlimmer als angenommen. »

Heizen mit Holzpellets - Der Pellets-Boom und seine Schatten-Seiten


Keine Frage, Pellets Heizungen sind in. Hierzulande werden mehr und mehr Öl- oder Gasheizungen durch Holzpellets Heizungen ersetzt. Dementsprechend steigt der Bedarf an Pellets, den zylindrisch gepressten Holzspänen mit hohem Brennwert. Bisher wurden die kleinen Wunderdinger als günstige und klimaschonende Alternative zu herkömmlichen Brennstoffen wie Öl oder Gas beworben. Wenn man Einschätzungen von Ökonomen glauben darf, scheint sich dieser Ruf langsam zu ändern.

Durch günstige Rohstoffpreise und interessante Fördermöglichkeiten haben sich viele Hausbesitzer sowie Kraftwerksbetreiber zur Nutzung des Rohstoffs Holz hinreissen lassen. Die Menge an Holzabfällen ist dafür inzwischen nicht mehr ausreichend, weswegen ganze Bäume zu Pellets verarbeitet werden. Selbst Wurzelwerk und Baumkronen werden in der Produktion verwertet, welche bisher im Wald verrotteten. Wertvolle in den Baumteilen enthaltene Mineralstoffe werden so nicht mehr dem Waldboden zugeführt. Schwere Baumaschinen wälzen sich durch Deutschlands Wälder und verdichten den lockeren Waldboden, was zum Absterben von Wurzeln gesunder Bäume führt.

Auch auf globaler Ebene gibt diese Prognose Anlass zur Besorgnis. Steigt die Holznachfrage, steigt der Holzpreis. Nach Einschätzung von Experten wird es nicht mehr lange dauern, bis Länder in Südamerika und Afrika auf den Pellets-Zug aufspringen und die Ware nach Europa verschiffen. Dass diese Entwicklung zum klimatischen Supergau beiträgt, sei an dieser Stelle nicht näher erleutert.

Dennoch bleibt das Heizen mit Holzpellets in nächster Zeit eine gelungene Alternative zu Öl und Gas. Besonders in Kombination mit effektiver Wärmedämmung und einer unterstützenden Solarthermie-Anlage auf dem Dach kommt man mit einer Holzpellets Heizung sehr weit.




4 Lesermeinungen

eine weitere Schattenseite ist für mich die Tatsache, das die Technologie noch nicht 100% ausgereift ist, das ist zumindest mein Eindruck. Auch was die Kosten angeht, gibt es also ein gewisses Risiko.

Was die Ökologie angeht ... ich sehe den Vorteil in der Regionalität des Rohstoffes. Wenn wir aus Afrika exportieren ist die co2 neutralität tatsächlich schnell weg.

Thorsten meint:

Leider besteht dieser Artikel fachlich aus Halbwahrheiten:

1.) Pellets werden nicht aus Waldrestholz hergestellt sondern ausschließlich aus Sägemehlabfällen der Sägewerke. Es macht keinen Sinn, extra zur Pelletherstellung Holz aus dem Wald zu schaffen, zu säubern und zu zerspanen.

Was Sie meinen sind nicht Pellets sondern Holzhackspäne, die für Hackspäneheizungen u.a. genutzt werden. Diese Hackspäne sind ebenso nachhaltig wie sinnvoll, wenn sie ökologisch verträglich geworben werden. Hierfür bedarf es keiner Verurteilung der Hackspäneheizungen sondern einer konsequenten Zertifizierung der Produktionsabläufe.

2.) In Deutschland von Waldraubbau zu sprechen ist ziemlicher Unsinnn. Deutschland hat europaweit von allen Ländern die größten Holzvorräte. Nur ca. 2/3 der jährlich nachwachsenden Holzmenge wird genutzt. Daher nehmen die Holzvorräte in Deutschland Jahr für Jahr weiter zu. Derzeit werden nur 4 % des genutzten Holzes in Deutschland energetisch genutzt. Fazit: Pellets- und Hackspäneheizungen sind sehr umweltfreundlich. Was wir brauchen ist eine strikte Zertifizierung der Produktionsabläufe bei der Werbung und Herstellung von Hackspänen und Pellets.

Wer gegen Pellets und Hackspäne redet, redet Öl-und Gasheizungen das Wort!

Thorsten meint:

"Schwere Baumaschinen wälzen sich durch Deutschlands Wälder und verdichten den lockeren Waldboden,"

Welche "Baumaschinen" sollen das denn sein? Meinen Sie Harvester, Forwarder und Bündler?

Hier handelt es sich um forstliche Spezialmaschinen mit Boogieachsen und Niederdruckbreitreifen. Diese Fahrzeuge haben einen geringeren Bodendruck als normale landwirtschaftliche Trecker und fahren ausschließlich auf dicken Reisigunterlagen innerhalb vorgegebener Rückegassen. Ein Quer-Beet-Fahren ist diesen Maschinen in der Regel untersagt!

Biomasse verbrennen verzögert die Energiewende - Direkte Klimaschutzaufgaben der Biomasse sind wichtiger:
www.sfv.de/artikel/beitrag_der_biomasse_zum_klimaschutz_.htm

ein gelungener Powerpointvortrag zum Thema

mfg

Klimaschutz Tipp des Tages

Facebook, Twitter & Rss Feed



Über diesen Artikel

Dieser Artikel stammt von Michael und wurde am 3.02.09 16:29 veröffentlicht.

Zusammenfassung

Heizen mit Holzpellets kann auf lange Sicht dem Planeten schaden. Lesen Sie interessante Fakten zum Thema.

Stichwörter

Heizen mit Holzpellets, Holzpellet Heizung, Pelets, Pellets

Vorheriger Artikel

Deutschland 2020 - Energiebedarf (fast) zur Hälfte durch Erneuerbare Energien gedeckt

Nächster Artikel

Neue Klimawandel Studie - Klimawandel Folgen schlimmer als angenommen.

Aktuelle Artikel befinden sich auf der Startseite.